Kalenderblatt dw.com
Angelo Branduardi 1950: Angelo Branduardi Lorne Greene 1915: Lorne Greene
Hans Habe 1911: Hans Habe Max Beckmann 1884: Max Beckmann
Anna Pawlowa 1881: Anna Pawlowa Hugo Stinnes 1870: Hugo Stinnes
Charles Robert Darwin 1809: Charles Robert Darwin Abraham Lincoln 1809: Abraham Lincoln
12.2.1911: Hans Habe (†29.9.1977)
Eigentlich Janós Bekessy, deutscher Schriftsteller und Journalist ungarischer Abstammung. Hans Habe wurde in Budapest geboren. Habe gehörte zu den Autoren, deren Werke 1938 in Wien öffentlich verbrannt wurden. Er floh nach Frankreich, wo er der Armee beitrat. Aus deutscher Gefangenschaft entwich er in die USA. Dort diente er als Vorgesetzter u.a. von Stefan Heym und Ernst Cramer in einer Army-Einheit der Psychologischen Kriegsführung. Nach 1945 baute er die westdeutsche Presse auf. 1945/1946 leitete Habe die "Neuen Zeitung". Werke: "Ob tausend fallen" (1943), "Die Tarnowska" (1962; von Visconti mit Romy Schneider verfilmt), "Das Netz" (1969; verfilmt mit Elke Sommer und Klaus Kinski) und "Wie einst David" (1972). Habe ließ die deutsche NS-Vergangenheit nicht ruhen, warnte aber auch vor den Sowjets. Er bemühte sich nicht um politische Korrektheit und pflegte einen gehobenen Lebensstil. Als Verteidiger der Republik und erklärter Freund Amerikas war er Hassbild der APO und der Rechten zugleich: ein "Extremist der Mitte".
www.aeiou.at/aeiou.encyclop.h/h013402.ht...
Ein kurzer biografische Eintrag zu Hans Habe.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.
  > Abraham Lincoln
> RSS Feed
  > Hilfe
Wie alt war der chinesische Kaiser Pu Yi, als er abdankte?
  40 Jahre
  67 Jahre
  Sechs Jahre