Kalenderblatt dw.com
Lara Croft 1967: Lara Croft Heide Ecker-Rosendahl 1947: Heide Ecker-Rosendahl
Alexander Kluge 1932: Alexander Kluge Willem Johan Kolff 1911: Willem Johan Kolff
Max Horkheimer 1895: Max Horkheimer Charles Thomson Rees Wilson 1869: Charles Thomson Rees Wilson
Claude Prosper Jolyot de Crébillon 1707: Claude Prosper Jolyot de Crébillon Leon Battista Alberti 1404: Leon Battista Alberti
14.2.1967: Lara Croft
Britische Cyber-Abenteurerin. Die virtuelle Lara Croft wurde durch das Computerspiel "Tomb Raider" (Grabräuber) bekannt. Die bewaffnete Frau in grünem Top, Khaki-Shorts und Kampfstiefeln gilt als Superstar der Computerspiel-Geschichte. Sie war die erste weibliche Heldin in der von Supermännern dominierten virtuellen Welt. Aufgrund ihrer Körpermaße, ihrer langen Beine und ihres selbstbewussten Umgangs mit schwerem Geschütz wurde sie bei männlichen und weiblichen Computerfreaks gleichermaßen populär. Lara Croft bekam Gastauftritte in Comics, trat in Fernseh-Shows auf und spielte in einem Musik-Video der Pop-Gruppe "Die Ärzte" mit. Das "Time Magazine" kürte sie zu einer der 50 bedeutendsten Persönlichkeiten des digitalen Zeitalters. Lara Croft war auch die Titelheldin eines Spielfilms.
www.imdb.com/title/tt0325703/...
Eine Website zum Film "Lara Croft Tomb Raider: The Cradle of Life".
(Englisch)
www.tombraider.com/...
Eine Seite zu Lara Croft.
(Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Der Fortschritt - Kaum hat man sich die Telefonnummern eingeprägt, werden sie umgestellt.
  > Max Horkheimer
> RSS Feed
  > Hilfe
Auf welchem Gebiet erhielt C.T.R. Wilson 1927 den Nobelpreis?
  Literatur
  Physik
  Chemie
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße